“Hinter Kulisse und Stirn” in Konstanz

Konstanzer Trichter

Konstanzer Trichter

Im Zeitraum vom 7. Oktober – 29. Dezember 2016 ist im Richental-Saal des Kulturzentrums am Münster eine Kunstausstellung mit dem Titel “Hinter Kulisse und Stirn” zu sehen und zu erleben. Der Maler Christian Lippuner, der Wortkünstler János Stefan Buchwardt und der Fotograf Stefan Postius fügen mit ihren jeweils eigenen Mitteln Beiträge zum Thema zusammen. In Verbindung mit dem Richental Saal des Kulturzentrums am Münster in Konstanz werden die interagierenden Arbeiten ein Gesamtkunstwerk.

Hinter Kulisse und Stirn – Was interessiert uns daran? Das Missverhältnis zwischen dem, was hinter menschlicher Stirn ausgeheckt wird, und dem nach außen Vorgespiegelten. Kulisse als Konstrukt der Täuschung, ausgestattet mit List, Winkelzug und Tücke. Politisch, mythologisch, auf dem Felde der Architektur. Inspiriert vom persönlichen Unbehagen an der Gegenwart, gleichzeitig angetrieben vom landläufigen Phänomen schweigender Akzeptanz bieten wir die Möglichkeit, sich sowohl sachlich als auch poetisch diskursiv unkonventionellen Erfahrungen und Erkenntnissen zu stellen.

Eine Ensembleleistung – Eigenständig bleiben und doch zusammen einen Themenkomplex bearbeiten, von Tagesaktualitäten zu übergreifenden philosophischen Fragestellungen wechselnd. Unsere Devise: Künstlerische Verzahnungen, kuratorisch klug gesetzte Verstrebungen zwischen malerischen, sprachlichen und fotografischen Sicht- und Ausdrucksweisen.

Den Teufel an die Wand malen und ihn so besser einschätzen lernen. – Wenn wir partiell brandaktuelle Kontexte aufgreifen, wie etwa die pauschalisierenden Ressentiments des gegenwärtigen Populismus, sei damit ausgelotet, in welchem Ausmaß Kunst als politische Missionsträgerin gehandelt werden darf. Das Korsett des Selbstzwecks zu sprengen, muss heißen, gescheit anzustoßen ohne vordergründig oder anstößig zu werden.

Detaillierter ausgedrückt befassen wir uns mit dem Aufspüren gelenkter Bewusstseinsstrukturen und dem skeptischen Hinterfragen ebensolcher Welten. Wo künstlerische Streifzüge menschengemachte Entwicklungen kritisch fokussieren, bedienen wir uns freiweg symbolträchtiger, allegorischer und theatraler Perspektiven. So sprechen wir uns gegen missbräuchliche Manipulationen aus und plädieren gleichzeitig für eine Rückbesinnung auf humanistische Werte.

Öffnungszeiten, Vortragstexte, Bildbeiträge, Begleitveranstaltungen, Links und weiterführende Informationen siehe unter http://www.hinterkulisseundstirn.de

Gefördert wurden die Arbeiten durch das Kulturbüro und den Kulturfonds der Stadt Konstanz und die Stiftung des Kanton Thurgau, Schweiz.